Covert Critter: Ein Gekko sorgt für Metal-Gear-Gänsehaut

Eigentlich kämpfe ich mich gerade auf dem iPad durch die wunderbare Into the Breach: Advanced Edition. Und nicht nur die Temperaturen da draußen, auch die außerirdischen Vek bringen mich gehörig ins Schwitzen. Aber keine Bange: meine Crew wird besser, die Rezension ist in Arbeit! Trotzdem habe ich ein kleines Spiel gefunden, das in dunklen Korridoren für taktische Abkühlung - und bei einigen älteren Zockern vielleicht für Gänsehaut auf dem PC sorgen kann: Covert Critter.


Als ich reingespielt habe, bekam ich sofort einen Nostalgieflash, zurück zu einem Meilenstein der späten 90er: Metal Gear Solid. Schaut euch diesen Gekko mit Stirnband an, schaut auf das Menü- und Artdesign, den Polygonlook - einfach cool, als würde man auf die erste PlayStation gebeamt! Die Echse heißt Koss, ist natürlich Spezialagent für geheime Operationen und muss sich clever durch acht Areale einer Atomraketenbasis bewegen. Und die erinnert mit ihren Filtern an welches berühmte Labyrinth? Richtig: Shadow Moses.



Damit ihn die Terroristen nicht erwischen, erkundet er mit dem Rücken zur Wand, schleicht und huscht an Wachen vorbei. Dabei nutzt er Gadgets wie ferngesteuerte Drohnen, ablenkende Boomboxen oder Bananenschalen. Allerdings alles unter Zeitdruck: Wenn er sich tarnt läuft ebenso ein Balken ab wie beim Einsatz der Technik; außerdem gilt es, die Areale möglichst schnell und mit so wenig Entdeckungen wie möglich zu meistern.



Es ist wirklich unfassbar, was Sodaraptor und NormalHumanSixx, also zwei (!) Entwickler, da in zwölf (!!) Tagen an Stealth-Action erschaffen haben. Es sind nur acht Level, aber die katapultieren euch sofort zurück in dieses wunderbare Jahr 1998, als Hideo Kojima mit Metal Gear Solid seine ganze Klasse demonstrierte und ein faszinierendes Genre definierte. Zwar kann es hier und da mal haken, aber die Steuerung ist gut und man darf nicht vergessen, dass es sich um ein kostenloses Spiel handelt, gerade mal 90 MB groß, das ihr auf dem PC über Windows, Mac oder Linux installieren könnt.



Gerade erlebt die Reihe ja ihren 35. Geburtstag, was angesichts der unrühmlichen Trennung von Schöpfer und Marke bzw. Kojima und Konami im Jahr 2015 nicht wirklich zur freudigen Gratulation animiert - das schreckliche Metal Gear Survive spielte sich 2018 wie ein zombiesker Phantomschmerz. Umso schöner ist es, wenn leidenschaftliche Entwickler etwas von der Magie der alten Zeit zurückbringen. Sie haben auf jeden Fall eine Spende für Covert Critter verdient; wenn ihr es über Itch.io ladet, könnt ihr selbst über den Beitrag entscheiden.


Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass das kreative Duo weiter entwickeln kann!

(Bilder: Covert Critter, offizielle Webseite)