top of page

Flaschenpost #94: Kohlenbeißer & Drachentöter

Was gibt es Gemütlicheres, als sich bei so einem Wetter an ein Lagerfeuer zu setzen und in ferne Reiche zu wandern? Auch wenn es heutzutage eher aus dem Lüfter summt als aus dem Holz knistert, und man viel aktiver von der Gegenwart in andere Welten wechselt, dürfte die Faszination dieselbe sein. Es hat schon seinen Grund, warum C.S. Lewis und J.R.R. Tolkien ihren Club rund um die isländischen Sagas Kolbitar nannten - erst später wurden daraus die Inklings (auch ein schöner Name).


Kapitän Nemo nimmt den Höhenstand der Sonne auf, Alphonse de Neuville und Édouard Riou, gemeinfrei, 1869.

Jeden Freitag schicke ich Steady-Abonnenten einen Newsletter namens Flaschenpost. Das kann eine Kolumne, eine Anekdote oder eine geheime Rezension sein; außerdem gibt es Aktuelles aus der Welt der Spiele und einen kleinen Ausblick auf kommende Berichte und Titel.


Schaut mal in eure Mail, er ging an die Adresse, die ihr bei Steady eingetragen habt. Die Flaschenpost wird für Unterstützer auch auf meiner Seite bei Steady veröffentlicht. Falls ihr sie nicht automatisch bekommt, müsstet ihr auf Steady ein Häkchen bei Mail-Benachrichtigungen setzen.


Wie gefällt euch die Flaschenpost in dieser Form? Im Forum gibt es dazu einen Thread samt Umfrage.

3 Comments


DECVRIO
DECVRIO
Apr 08

...und schickt erstmal die Vasallen rein. 😆 - Den Lacher habe ich am Montagmorgen gebraucht.

Like

Ja, es gibt so viele Beispiele für das, was nur noch nervt. Das Argument, das ich schon vor 10, 20 Jahren immer wieder vernahm: Die Spieler wollen es. Und wir können es einfach anbieten. Also Win-win. Noch schlimmer wurde es, wenn Producer tatsächlich meinten, dass irgendeine Beute alle zwei Meter zu einem guten Rollenspiel gehört... Vielleicht wird die Reduzierung auf das Wesentliche, die ja ästhetisch UND spielerisch sinnvoll sein kann, weil man sich fokussiert und einfach mehr über alles freut, doch nochmal ein Trend. So viele Jahre nach Ico und Shadow of the Colossus, die immer noch herausragen, ist da so wenig passiert. Mal abwarten.;)

Like

Sven
Sven
Apr 06

Ich bin komplett bei Dir, es ist wirklich immersionsvernichtend und darüberhinaus respektiert es nicht die Zeit der Spieler: Das Crafting von Belanglosem (+5% stärkeres Schwert), das vorherige ständige Einsammeln von Zuvielem (Eisenerze, Tierfelle, etc), das damit verbundene elendige Hin-und-Herverschiebegestapel im Inventarmanagement. Es ist im Groh eine Fehlentwicklung. Zwar gibt es Spiele, wie Breath of the Wild, bei dem ich aufgrund Itemverschleiß, Hunger, Schutz vor Kälte/Hitze, etc. mit den vielen Ingredienzien etwas Sinnvolles anstellen kann, aber gleich herzlichst umarmen tu ich als Spieler auch dieses System nicht wirklich. Weniger ist hier immer mehr. Selbst Elden Ring war nicht kreativ genug um seine riesige Open World ohne solch Trivialitäten auskommen zu lassen. Die Antwort ist auch hier Ressourcensammeln, Tierjagd, Abgrasen. Und es…


Like
bottom of page