top of page

Vorschau: Videospiele im Dezember

Welche PC- und Konsolenspiele erscheinen im Dezember? Was macht mich neugierig? Ich sortiere eine Auswahl in chronologischer Reihenfolge und kommentiere sie. Videos binde ich nur zu Spielen ein, die ich sehr gerne zocken würde - so gibt es eine kleine Gewichtung. Meine drei Favoriten sind diesmal: A Highland Song, Warhammer 40,000: Rogue Trader und Trinity Fusion. Die Vorschau gibt es wie immer auch als Hörversion im Gespräch mit Ben, dort kommen diesmal einige Brettspiel-Empfehlungen für Solisten hinzu: U-Boot - Das Brettspiel, Twilight Struggle (aka Gleichgewicht des Schreckens) und Das Vermächtnis des Yu.



(Ihr könnt die exklusiven Podcasts auch über Steady abonnieren: Einfach neben eurer Mitgliedschaft den personalisierten RSS-Feed-Link kopieren und in euren Player wie z.B. Podcast Addict oder Overcast einfügen.)


01. Dezember



Kunterbuntes Fantasy-Gemetzel im Stile eines Twin-Stick-Shooters in der Draufsicht. Vielleicht was für die Roguelike-Mittagspause.



Batman: Arkham Asylum (2009), Batman: Arkham City (2011) und Batman: Arkham Knight (2015) - hoffentlich in besserem Zustand als damals auf dem PC - in einer Sammlung für Nintendos Konsole.



Eines der frühestens Spin-Offs der Videospielgeschichte erschien 1998 auf dem Game Boy Color als Ableger der seit 1986 etablierten Rollenspielreihe Dragon Quest.


Ein rasanter Arcade-Racer. Vielleicht was für begnügsamere Freunde von Wipeout? Ben, der sich da bestens auskennt, kannte das Spiel jedenfalls nicht.



Steampunk trifft auf den Wilden Westen: Charmant robotischer Stadtaufbau in Kombination mit Dungeon-Crawling unter Tage. Es geht um Rohstoffe, Gebäude, Artefakte, Geschütze und Monster aus der Tiefe. Das wird nix Großartiges, aber hat solides bis gutes Potenzial und eignet sich vielleicht für entspanntes Bauen.





Die Brasilianer von Flux Games (Cobra Kai) wollten die berühmte TV-Serie als Survival-Action mit Entscheidungen und Konsequenzen inszenieren. Man startet wie in der ersten Folge mit Rick Grimes im Krankenhaus, als die Zombie-Apokalypse schon in vollem Gange ist, kann weitere Gefährten aufnehmen und Allianzen schmieden, ganz andere als in der Serie, und später in weitere Rollen wie etwa jene von Michonne schlüpfen. Als großer Fan der Comics habe ich die filmische Umsetzung lange Zeit angeschaut, aber irgendwann haben mich die Zombies verloren. Und dieses Spiel wirkt zehn Jahre nach The Last of Us so veraltet, dass ich einen großen Bogen drum machen werde.


04. Dezember



Kleines isometrisches Fantasy-Rollenspiel, in dem man ohne Gedächtnis als Seele aus der Unterwelt erwacht, die nach menschlichen Wirten sucht. Man kann sich frei mit Göttern und Monstern verbünden oder sie bekämpfen. Erinnert gaaaanz entfernt an Planescape Torment, hat einen fast gemütlichen Charme und könnte für Freunde klassischer CRPG vielleicht eine Reise wert sein.



05. Dezember



Ich bin ein großer Freund der inkle Studios, die bisher kleine, aber überaus feine Spiele veröffentlicht haben, in denen immer auf besondere Art erzählt wird - von Sorcery! über 80 Days bis Heaven's Vault und Pendragon oder Overboard. Diesmal wagen sich die Briten an eine Art Jump'n Run in der schottischen Wildnis: Ein Mädchen rennt und springt über Stock und Stein. Nachdem die 15-Jährige einen Brief des Onkels erhalten hat, will sie es bei freier Routenwahl und mit kleinen Survival-Herausforderungen bis zur Küste schaffen. Je nachdem welchen Weg sie wählt, soll sie auf andere Ruinen und Orte, Geschichten und auch Gestalten der Volkssage treffen, die mit der Region verknüpft sind. Ich spiele es gerade auf Switch und werde vermutlich zum Release eine Rezension anbieten.





Ein Schleich-Abenteuer im alten Japan für VR-Systeme. Ich besitze allerdings immer noch keine Hardware dafür.



Hauptspiel, Erweiterung, DLC und Updates zum gefeierten Science-Fiction-Rollenspiel in einem endgültig finalisierten Zustand. Ob ich es jemals schaffe, Phantom Liberty zu besprechen? Es befindet sich auf jeden Fall im Schleppnetz.





Wenn ich Gameloft höre, schalte ich schon ab. Aber ich überlasse diese Lebenssimulation gerne den großen und kleinen Fans der Zeichentrickwelten.



1999 wurde der Ego-Shooter Kingpin: Life of Crime aufgrund seiner Brutalität indiziert. In unserem Freundeskreis wurde er durch die Beteiligung von Cypress Hill geadelt, die einige instrumentale Songfetzen sowie Sprachaufnahmen beisteuerten. Ich war damals auf einigen Konzerten der Band, höre sie als einige der wenigen noch heute gerne. So einzigartig wie dieser Hip-Hop war der Shooter zwar nicht, aber er erhielt in Amerika trotz extrem hoher Motherfucker-Dichte solide bis gute Wertungen, bot nicht nur knallharte Action, sondern im Umfeld der Gang-Welt auch dezentes Rollenspielflair. Nicht zu vergessen: Für das Artdesign zeichnete Viktor Antonov verantwortlich, dessen Kunst später in Half-Life 2 und Dishonored so richtig zur Geltung kommen sollte. Das Remaster wurde vom dänischen Studio Slipgate Ironworks entwickelt, bietet 4K-Auflösung und grafische Verbesserungen.





Ein Jump'n Run mit dem Igel und seinen Freunden, allerdings nicht in 2D, sondern frei in 3D-Umgebungen. Ich spiele auf dem iPad lieber Strategisches und Sonic hat mich ein wenig verloren.



Ein kooperativer Shooter in Ego-Sicht für vier Spieler, die sich auf einem Raumschiff endlosen Alienhorden stellen.



Die Zwerge aus dem Survival-Abenteuer von Free Range Games haben sich auf Metamoria schon 59% tief gebuddelt. Ob sie es auf Sonys Konsole noch tiefer schaffen? Oder sind sie doch unterbewertet? Ich kenne niemanden, der es spielt und hätte aktuell wenig Lust auf Crafting.



Ich schätze die vampirische Pen&Paper-Welt, aber dieses Spiel ist anno 2022 an mir vorbei geschlichen. Man soll sehr frei in seinen Aktionen sein, das Universum wird im Szenario von Boston gut eingefangen, aber es gab wohl Defizite in der Spielmechanik sowie mit der Technik. Es erhielt gemischte Kritiken, ich konnte mir bisher kein eigenes Bild machen, aber würde es auch nicht auf Switch versuchen.


06. Dezember



Was kleines Gemütliches für Freunde von Käfern und Insekten im 8-Bit-Stil. Man fängt Tiere, erkundet eine mysteriöse Stadt über vier Jahreszeiten und füllt seine Bibliothek.



Empfehlung von Ben, spielt im Zweiten Weltkrieg, inszeniert auf authentische Art die Jagd auf deutsche U-Boote an Bord eines Zerstörers im Rahmen von Konvoi-Begleitschutz.


07. Dezember



Stadtaufbau mit apokalyptischem Flair in einer Fantasy-Welt, in der man ein Netz aus Siedlungen mit spezialisierten Völkern anlegen kann. Je weiter man in die nebulöse Wildnis vordringt, desto gefährlicher wird es. Aufgrund des Roguelike-Systems sind mehrere Anläufe nötig, wobei man seine Fortschritte mit in den nächsten Versuch nimmt. Hat mich im Early Access gut unterhalten.




Die Fortsezung der recht bliebten VR-Apokalypse.



Ich bin kein großer Freund dieser Fantasy-Welt, aber laut Ben hat Massive Entertainment (Ground Control, World in Conflict, The Division) mal wieder einen guten Job gemacht und inszeniert ein vielfältiges Abenteuer im Stile von Far Cry. Viel neugieriger macht mich das aktuelle Projekt der Schweden, das nächstes Jahr erscheinen soll: Star Wars Outlaws.



Horror in Ego-Sicht im Japan der 80er Jahre: Ein Student kehrt in seine Heimatstadt zurück, weil seine Oma schwer erkrankt ist. Sieht ebenso unheimlich wie interessant aus.





Ebenfalls eine Empfehlung von Ben, denn dieses futuristische Mystery-Abenteuer von Mobius Digital konnte 2019 einige Awards einheimsen. Ich hab es leider immer noch nicht gespielt, aber es befindet sich spätestens in dieser Edition im Schleppnetz.





Ähnlich wie in Grounded erlebt man diese Survival-Action aus der Perspektive eines Winzlings, für den all die Hirschkäfer und Heuschrecken fast Riesen sind. Man kann gegen sie kämpfen, sie aber auch als Reittiere nutzen. Flora und Fauna dieses Mikrokosmos sehen ganz gut aus, bis zu zehn Leute können von einem Camp aus gemeinsam losziehen. Aber auf Rohstoffsuche und Crafting in dieser Art habe ich aktuelle keine Lust.



Echtzeit-Strategie von Entwickler und Publisher Slitherine im Universum von Terminator. Es gibt eine Kampagne, in der Menschen gegen Maschinen kämpfen und die eigene Armee stets weiter entwickelt wird. Drei Fraktionen sind wählbar, der taktische Anspruch soll ansprechend sein, auch Physik spielt eine Rolle und es gibt eingestreute Realfilmszenen.



Zombies an der amerikanischen Ostküste. Die Unreal Engine 5 als Fundament. Ein Online-Rollenspiel als System. Nicht mein Fall.



Action-Rollenspiel im alten China, in dem man als junger Held Zhao Yun (168 - 229 n.Chr.) startet, berühmte Persönlichkeiten der Geschichte trifft und sich nach actionreichen Kämpfen hinsichtlich der Fähigkeiten entwickelt - übrigens auch in Kämpfen aus dem Sattel heraus. Sieht nach einem historisch inspirierten Hack'n Slay aus.



Dieses Rollenspiel ist mein Favorit im Dezember. Denn Owlcat Games (Pathfinder) überzeugt schon einige Jahre in diesem Genre neben den Larian Studios (Baldur's Gate 3), inXile (Wasteland 3) und Obsidian Entertainment (Pillars of Eternity 2). Man schlüpft in die Rolle eines Freihändlers, der mit seinem Raumschiff sowie seiner Crew nach eigenem Ermessen durch das Weltall reisen kann. Ob man sich dabei dem Imperator gegenüber treu verhält oder die Seiten wechselt und z.B. dem Chaos dient, bleibt einem selbst überlassen. Es wird interessant sein zu beobachten, wie die eigenen Gefährten auf diese Entscheidungen reagieren. An Bord befindet sich eine illustre Gesellschaft nahezu aller Fraktionen und Mächte. Noch sind einige Fragen offen, aber neben taktischen Gefechten samt Deckung im XCOM-Stil gibt es hoffentlich auch einiges an Story, Party-Interaktion und Drama.




08. Dezember



Ein Erzählspiel mit Rätseln und Erkundungen in Egosicht, das Alzheimer thematisiert. Danke für den Hinweis, Ben.


11. Dezember



Ein taktisches Kartenspiel à la Magic The Gathering & Co in der Welt von H.P. Lovecraft. Man wählt für sein Deck einen Anführer mit Fähigkeiten aus drei Fraktionen (Humans, Old Ones, Outer Gods). Die Illustrationen des Königs in Gelb oder Nyarlathoteps können sich sehen lassen. Ist allerdings Free-to-play mit Mikrotransaktionen. Es gibt auch eine Demo.



In einer von KI beherrschten Zukunft ermittelt ein Roboter wie ein Detektiv. Das futuristische Japan und die Voxelgrafik machen mich ein wenig neugierig.




14. Dezember



Over-the-top-Action in VR, Empfehlung von Ben.



Horror-Adventure von Steel Wool Games, das zehnte in der Reihe, ich hab bisher keines gespielt und weiter Mut zur Lücke.



Fighting Game im Anime-Stil, das taktisch sehr gut sein soll. Allerdings hatte ich mit der Reihe noch keinen Vollkontakt, gehörte eher zur Fraktion Soul Calibur.



Putziges Jump'n Run in kunterbunter 3D-Flußkulisse, kooperativ spielbar und bisher mit positivem Feedback versehen. Vielleicht auch was für die Kids.



Schon wieder Echtzeit-Strategie von Slitherine, erneut mit erzählerisch geführter Kampagne, allerdings führt man hier eine Truppe aus Spezialisten durch ein Schleich-Abenteuer in isometrischer Perspektive - so ähnlich wie kürzlich in Shadow Gambit oder damals in Desperados 3. Es geht also nicht um Truppenführung, sondern um Kommandotaktik inkl. Ablenkungen & Co. Thematisch leider an meinen Interessen vorbei, aber soll nach dem Feedback der Demo solide sein.


15. Dezember



Seit über einem Jahrzehnt lebt Patrick isoliert von der Zivilisation, dann bekommt er einen Anruf seiner Schwester - und der ebenso psychologische wie brutale Horror beginnt. Spielt in edn 80er Jahren, wirkt unheimlich und verstörend, könnte interessant sein. Aber nach Amnesia: The Bunker hab ich erstmal wenig Bedarf an Angstlust.



Futuristischer Kampf-Plattformer in einem Multiversum, der mich mit seiner Ästhetik sowie dem Konzept paralleler Ichs samt Fähigkeiten anspricht und im Early Access wohl einen sehr guten Eindruck hinterließ. Gerade weil Hollow Knight Silksong nicht wie zuletzt vermutet Ende 2023, sondern vielleicht erst 2024 erscheinen wird, könnte das ein Ersatz sein. Falls ich nicht doch Bens Tipp folge und Worldless spiele.




24. Dezember



Ich mag D&D. Hier gibt es das sogar vierfach. Aber ich befürchte eines der schlechteren Soulslikes, denke gleichzeitig an die immer noch nicht durchgspielten Lies of P sowie Lords of the Fallen, und winke dankend ab.


31. Dezember



Das an Spielen so übervolle Jahr klingt mit einem Fighting Game aus, das zumindest Jörg nicht braucht.

6 comentarios


Andy
Andy
02 dic 2023

Der Dezember hat vieles anzubieten, jedoch reizt mich nur wenig davon.

"A highland song" sieht sehr schön und vielversprechend aus. Das wäre dann wohl das erste Spiel dieses innovativen Studios, das ich spielen werde.

Endlich ist nun auch "Cyberpunkt 2077" in seiner definitiven Version/Edition draussen. Ist nach Horizon Forbidden West, welches ich momentan spiele, mein nächstes Projekt. Ich freue mich sehr darauf, endlich in Night City abzutauchen. Habe in Vorbereitung darauf auch das Buch "Neuromancer" von Gibson gelesen, jedoch konnte ich mit dem Buch nicht viel anfangen.

"Outer Wilds" habe ich bereits durchgespielt und es ist wirklich genial. ACHTUNG SPOILER: Einzig, dass sich der Zeitloop bereits nach 30 Minuten wiederholt fand ich auf Dauer etwas mühsam, ansonsten machte das Erkunden…


Me gusta

Traktor
Traktor
01 dic 2023

Ich hatte bereits im Oktober die befristete Demo zu Hollow Cocoon gezockt und war mehr als überrascht, wie hübsch dieses Indie-Game doch aussah! Sowohl die herbstliche Landschaft, als auch das traditionelle japanische Wohnhaus waren ein echter Hingucker. Leider endete das Gameplay, als der Horror begann. Ich erwarte spielerisch keine Innovation, es wird sicherlich auf ein klassisches Hide & Seek hinauslaufen. Atmosphärisch war es jedenfalls schon mal sehr beklemmend und das wäre aus diesem Monat wohl mein größtes Most Wanted, trotz des Underdog-Status :)

Me gusta

Na dann ist die Beschäftigungsoption (wobei, das klingt so als ob da tatsächlich eine Wahlmöglichkeit besteht), ja klar Jörg. Es wird bitte alles stehen und liegen gelassen und Outer Wilds nachgeholt! :D Habs selbst erst dieses Jahr samt DLC endlich mal durchgespielt und war sehr angetan. Man bekommt ja alles, was man an "Werkzeug" benötigt, um das Ende zu erreichen, direkt am Anfang in die Hand gedrückt. Alles was man danach in 20,30 oder sogar 40 Stunden sammelt, ist Wissen - über diesen kleinen Ausschnitt des Universums, die Planeten, ihre Geschichte und vor allem, wie man als Spieler auf diesen vorankommt und sich immer tiefer in die Geheimnisse eingräbt. Es ist unglaublich faszinierend, wie einem die absolute Freiheit gelassen wird und man…

Me gusta
Andy
Andy
02 dic 2023
Contestando a

Ja, ein wirklich sehr empfehlenswertes Spiel. Obwohl ich am Schluss etwas ungeduldig wurde und die letzten Schritte zum Ziel in einer Lösung abgeguckt habe 😇

Me gusta

Olaf
Olaf
28 nov 2023

Worldless liess aufhorchen. Wenns so ist, hört man spätestens nach Weihnachten wieder davon :)


A Highland Song tönt spannend... je nach dem, wie sehr man unter Zeitdruck steht.


Cyberpunk Ultimater Edition wäre cool, wenn alles auf der Disc ist.


Das U-Boot Brettspiel scheint vergriffen zu sein... da muss die Kaleu Mütze vorerst ruhn.

Me gusta
bottom of page