top of page

Zwischen Steuerwahrheit und Herbststürmen


Ich möchte mich erstmal ganz herzlich für die Treue bedanken! Ohne eure Unterstützung könnte ich dieses unabhhängige und werbefreie Magazin nicht anbieten. Vor allem die Jahresabos von 2022 haben geholfen, dass aus den kleinen Anfängen im November 2021 mittlerweile ein Archiv aus über 300 Beiträgen mit Erkundungen, Vorschauen, Rezensionen und Vertiefungen wachsen konnte.


Was mich besonders freut, ist das Interesse an spielkulturellen Hintergründen. Einige historische Recherchen wie die Themenreihe über Rollenspiele, über Conan und die 80er Jahre oder den Samurai Miyamoto Musashi gehören zu den meistgelesenen Artikeln. Ich möchte mit Spielvertiefung eine Alternative zum Reichweiten-Journalismus etablieren, in der vor allem die Kultur und nicht der Klick relevant ist. Und selbst wenn das nur eine Nische ist, sehe ich da eine Zukunft.


Trotzdem habe ich weiter prominente Spiele im Blick. Die biografische Vertiefung zu Baldur's Gate kam sehr gut an und die beliebtesten Rezensionen des Jahres 2023 waren jene zu Hogwarts Legacy, The Legend of Zelda, Resident Evil 4, Metroid Prime Remastered und Dead Space. Zu den Erfolgen gehört neben der wöchentlichen Flaschenpost auch die Breitseite mit fünf bis sechs Kurzkritiken, die im Oktober 2022 startete und mittlerweile aus acht Folgen besteht - die neunte ist gerade in Arbeit.


Ich weiß allerdings, dass nicht alles super funktioniert, dass man thematisch noch aktueller verdichten, Videoformate ergänzen und so einiges an der Seite verbessern könnte. Nur sind die Tage so unheimlich kurz! Trotzdem würde ich Spielvertiefung gerne weiter entwickeln, sowohl über neue exklusive Inhalte als auch technische Anpassungen. Allerdings kann ich mit aktuell knapp über 790 Unterstützern nicht guten Gewissens in ein Redesign oder personelle Hilfe investieren. Meist rechnet man mit etwa 1000 Unterstützern als Schwellenwert für langfristige Planungen.


Aber jetzt kommt erst einmal eine stürmische Zeit auf mich zu: Ich sitze gerade an der Steuererklärung für das Jahr 2022, in dem ich zum ersten Mal komplett selbstständig tätig war. Und ich gebe zu, dass mich die zu erwartende Nachzahlung sowie die dann festgesetzten Vorauszahlungen nervös machen. Ich habe mir natürlich Ratschläge und Prognosen eingeholt, jeden Monat etwas zurückgelegt, aber jetzt wird es quasi ernst.


Außerdem segelt Spielvertiefung im Herbst in eine recht kritische Region, weil dann zwei Drittel der Jahresabos auslaufen, die letztes Jahr im Oktober oder November abgeschlossen wurden. Da kann man als Selbstständiger schon mal einen Schreck bekommen, wenn die ganzen Kündigungen eintrudeln und die Zahlen plötzlich einbrechen. Und man fragt sich natürlich, ob man das alles wieder einfangen kann.


Warum sind die Jahresabos so wichtig? Sie geben mir etwas mehr Planungssicherheit und sind gleichzeitig die günstigste Art der Unterstützung. Aufgrund der hohen Transaktionskosten wäre ein Jahresabo per Lastschrift für mich am besten, dann müsste ich bei einer Zahlung z.B. nur 1% plus 20 Cent anstatt wie über PayPal 2,49% plus 35 Cent an meinen Abo-Anbieter Steady zahlen.


Aber wem ich erzähle ich das? Jeder von euch muss angesichts der steigenden Inflationsrate und Lebenshaltungskosten sparen, jeder muss für sich und seine Familie kalkulieren und überlegen, welche Art von Unterhaltung man sich leisten kann. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn ihr mich weiter unterstützen und euer Abo verlängern würdet. Und falls nicht, bedanke ich mich für die bisherige Hilfe!



Ich wünsche lange Spielzeit und angenehme Bosse

Jörg Luibl



bottom of page