Spiele des Jahres 2022: Nominierungen

Dieses Jahr öffnet die SPIEL endlich wieder für Besucher ihre Pforten - vom 6. bis 9. Oktober kann man sich in Essen hunderten Spielen widmen. Über viele Jahre war diese Messe ein festes Familienritual für uns, deutlich beliebter als die gamescom in Köln. Ich bin mal gespannt, wohin die Reise geht - noch hab ich nix fest eingeplant.


Tickets für die SPIEL gibt es ohnehin erst ab August, aber trotzdem weht ab heute ein wenig offizielles Brettspielflair: die Nominierten für die Spiele des Jahres 2022 wurden bekannt gegeben. Letztes Jahr wurde MicroMacro: Crime City als Spiel und Paleo als Kennerspiel gekürt - leider konnte ich beide noch nicht selbst ausprobieren.


Aber ich habe mir fest vorgenommen, einige der diesjährigen Kandidaten zu spielen, vor allem Dune, Cryptid und Cascadia klingen vielversprechend. Und weil wir gerade beim Thema sind: Tsukuyumi, Robin Hood und Watergate folgen noch als Rezensionen! Die hab ich nicht vergessen, nur bisher zu wenig Zeit gefunden. Auf die Liste der zehnköpfigen Jury haben es diese Spiele geschafft, von denen je eines am 16. Juli zum Gewinner erklärt wird. Die Links führen übrigens zur Erläuterung der Jury.

Nominiert für das Kennerspiel des Jahres: Cryptid (Osprey Games, Skellig Games) Dune: Imperium (Dire Wolf, Asmodee) Living Forest (Pegasus Spiele)

Nominiert für das Spiel des Jahres: Cascadia (Flatout Games, Kosmos) Scout (Oink Games) Top Ten (Cocktail Games)


Nominiert für das Kinderspiel des Jahres:


Auch schon clever (Schmidt) Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg (Schmidt) Zauberberg (Amigo)



Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die diese kostenlosen Beiträge und den Podcast "Auf einen Whisky" mit ihrem Abo möglich machen.


Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt!