Vertiefung (Teil 4): Germanische Mythologie

Herzlich willkommen zur vierten Folge der Vertiefung "Germanische Mythologie", die in mehreren Teilen als exklusiver Podcast für Steady-Unterstützer erscheint. Angesichts der Veröffentlichung von God of War Ragnarök plane ich neun Folgen, um das Spiel bis zum Release am 9. November zu begleiten.


Odin, Bild von Johan Georg Otto von Rosen, aus einer schwedischen Ausgabe der Edda von 1893, gemeinfrei.

Auch wenn dieses Videospiel natürlich eine fiktive Interpretation und keine authentische Dokumentation ist, so ist Sony Santa Monica in einigen Bereichen der Mythologie und ihrer Zusammenhänge verblüffend quellentreu, so dass auch Kenner der Edda einiges Vertraute am Bildschirm sehen werden.


In der ersten Folge ging es u.a. um die heilige Zahl Neun sowie den Begriff der Germanen. In der zweiten Folge habe ich anhand eines Trailers von God of War Ragnarök einige Aspekte wie Rache, Familie, Ehre und Heil vorgestellt. In der dritten Folge ging es um die wenigen Spuren, die man bei Tacitus und den kontinentalen Germanen hinsichtlich der Weltvorstellung sowie der Kulte finden kann.


Darin hatte ich auch auf die bedeutende Rolle der Frau als Seherin aufmerksam gemacht, von denen einige wie Veleda historisch bezeugt sind. In dieser vierten Folge geht es um die Völuspa, der Seherin Gesicht, das berühmteste Eddalied, das von der Weltschöpfung bis zum Weltende sehr viel über die Mythologie erzählt.


Ihr findet diese Podcast-Reihe wie erwähnt nur bei Steady.

Hier eine kleine Literaturauswahl für alle, die in das Thema einsteigen möchten:

Die Edda, Felix Genzmer, Diederichs 1995.

Germania, Tacitus, Artemis & Winkler 1991.

Germanische Mythologie, Wolfgang Golther, Athenaion, 1895.

Lexikon der germanischen Mythologie, Rudolf Simek, Kröner 1984.

Das Reich und die Germanen, Herwig Wolfram, Siedler 1990.

Die Wikinger, Régis Boyer, Klett-Cotta, 1995.