Auf einen Whisky 029: Im Gespräch mit Thomas Böcker

Falls ihr die Sonderausgabe der GEE gelesen habt, kennt ihr Thomas Böcker als international erfolgreichen Musik-Produzenten, der seit vielen Jahren Konzertsäle in aller Welt mit orchestraler Spielemusik von Final Fantasy bis The Legend of Zelda füllt. Falls ihr das Printmagazin verpasst habt, könnt ihr jetzt aus erster Hand erfahren, wie Thomas zu diesem spannenden Beruf gekommen ist, wie sich Konzerte entwickelt haben und welche Leidenschaft ihn antreibt.


Wir sprechen u.a. über ein Schlüsselerlebnis seiner Kindheit, das - aus der Sicht eines jungen Spielers - fast einem Märchen gleicht. Apropos: Er hat mit Merregnon: Land of Silence selbst eines komponiert. Falls jemand auch seinen Kindern die Faszination orchestraler Musik näher bringen möchte, kann ich diese "symphonic fairy tale" nur empfehlen.


Außerdem geht es in diesem Gespräch natürlich um das erste Spielekonzert auf der Games Convention in Leipzig sowie die weitere Entwicklung mit dem Messewechsel nach Köln. Sehr interessant war die Diskussion über den Einfluss sowie die besonderen Merkmale Japans, das Thomas nicht zuletzt durch seine Zusammenarbeit mit dem Komponisten Nobua Uematsu (Final Fantasy, Blue Dragon, Lost Odyssey) sehr gut kennt. Schließlich sprechen wir auch ein wenig über Musik in der Spielekritik sowie den Mut zu Experimenten.


Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die diesen kostenlosen Podcast und weitere Formate mit ihrem Abo möglich machen.


Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt! Viel Spaß mit dem Podcast:



PS: Welcher Whisk(e)y wurde probiert? Ich habe den letzten Schluck meines Lieblings-Schotten verkostet: Lagavulin, Single Malt,16 Jahre. Ihr wollt euch über das "Wasser des Lebens" austauschen? Da gibt es im Forum eine gemütliche Bar.