Breitseite #2 mit sechs Kurzkritiken zum Lesen und Hören

Vorsicht, die zweite Breitseite naht. Was das ist? Ein Format, mit dem ich all das anvisieren möchte, was es höchstwahrscheinlich nicht in eine Rezension schafft. Das liegt nicht immer an der Qualität, sondern meist an der Zeit. Die Breitseite ist eine Sechserfolge an Kurzkritiken zu Spielen, die ich mindestens eine, höchstens aber zwei, drei Stunden gezockt habe. Das heißt, dass sie schon irgendwie in mein Beuteschema gepasst haben. Ich werde also nichts einordnen, das schon im Vorfeld kein Interesse wecken konnte.


Mary Rose, englisches Kriegsschiff, Anthony Roll, ca. 1546 (gemeinfrei)

Ob ich mit diesen frühen Einschätzungen den Kern treffe, ist natürlich nicht sicher. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel, aber in der Vergangenheit haben mich nur wenige Spiele nachträglich faszinieren können, die nicht schon in den ersten Stunden überzeugten.


Ich versuche übrigens auch bewusst ältere Titel und mindestens einen Geheimtipp einzubinden, damit immer etwas Empfehlenswertes dabei ist.

Falls ich die Breitseite als monatliches Format etablieren kann, gibt es vielleicht noch zwei Varianten: eine für Spiele innerhalb eines Genres wie etwa Stealth-Action oder Rundenstrategie und eine für kommende bzw. Early-Access-Titel.


Um die Spannung ein wenig zu erhöhen und zumindest eine Gewichtung anzubieten, werde ich mich jeweils vom schwächsten bis zum stärksten Eindruck hochschießen. Okay, denn man tau und Feuer frei - hier kommt die zweite Breitseite mit The Last Oricru, Sonic Frontiers, Bravery & Greed, Nitro Kid, Tunic und Immortality.


Ihr findet den Podcast sowie den Text entweder hier unter Berichte oder bei Steady.


PS: Damit die Diskussion an einer Stelle gebündelt wird, kann man nicht hier, sondern nur beim Bericht kommentieren. Wer trotz Abo nicht darauf zugreifen kann, müsste sich hier auf Spielvertiefung registrieren und mir seine Mail schicken, dann schalte ich ihn umgehend frei.