top of page

Darkest Dungeon II in der Rezension zum Lesen und Hören

Darkest Dungeon ist eines der ganz wenigen Taktik-Abenteuer des letzten Jahrzehnts, die mich von der ersten Sekunde an faszinieren konnten. Es ist eine düstere Ballade aus Kampf und Terror, aus Beute und Verlust. Getragen von alptraumhafter Dark Fantasy sowie der markanten Stimme von Wayne June nähert man sich unaufhörlich den Abgründen apokalyptischer Katakomben. Helden können im Angesicht monströser Kreaturen nicht nur ihr Leben, sondern ihren Verstand verlieren. Was nach Frust klingt, sorgte weltweit für morbide Anziehungskraft: Die Dungeons waren bald rappelvoll, die Kasse klingelte, das Team vergrößerte sich und mittlerweile ist der Nachfolger erschienen. Dort wird die Welt vom Chaos zerfressen, das nur furchtlose Abenteurer mit der Flamme der Hoffnung aufhalten können.



Die Rezension gibt es wie immer unter Berichte für alle Steady-Abonnenten zum Lesen und Hören. Man findet die Text- und Audioversion auch bei Steady. Dort kannst du die exklusiven Podcasts auch abonnieren: Einfach neben deiner Mitgliedschaft einen personalisierten RSS Feed Link kopieren und in deinen Player wie z.B. Podcast Addict oder Overcast einfügen.


PS: Damit die Diskussion an einer Stelle gebündelt wird, kann man nicht hier, sondern nur beim Bericht kommentieren. Wer trotz Abo nicht darauf zugreifen kann, müsste sich hier auf Spielvertiefung registrieren und mir seine Mail schicken, dann schalte ich ihn umgehend frei.

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page