top of page

Schöne Aussicht: Inventions: Evolution of Ideas


Man will dieses Spiel haben. Als ich heute Morgen nach kommenden Brettspielen stöberte, löste Inventions: Evolution of Ideas diesen Impuls aus. Nicht etwa weil ich weiß, dass es Spaß verspricht (es läuft noch etwas mehr als drei Wochen auf Kickstarter und kommt erst 2024), sondern weil es ganz einfach schön aussieht. Weil Farben und Formen diesen ästhetischen Nerv treffen, der für Anziehung sorgt. Ian O'Toole hat auch Nemo's War illustriert, das mir ebenfalls ausgesprochen gut gefiel - die Rezension findet ihr unter Berichte.


Unbewusst sorgt der Stil vielleicht für eine Sehnsucht nach oder schon eine Vorstellung von der zu erwartenden Spielwirklichkeit. Noch bevor ich die Beschreibung auf Kickstarter lese, schwirren Adjektive wie edel, historisch, gediegen, innovativ, erfinderisch oder philosophisch umher. In diesem Moment entsteht im wahrsten Sinne des Wortes eine schöne Aussicht in Gedanken, vielleicht auf eine Atmosphäre und ein dazu passendes Spiel. Vor allem, wenn sich das vom Cover auf den Spielplan und das Material überträgt. Ein gutes Beispiel dafür ist auch Scythe, das Jakub Rozalski illustriert hat.



Wie naiv das sein kann, merkt man dann manchmal, wenn diese nebulöse Erwartung auf die spielmechanische Realität trifft. Bei Videospielen in der Pionierzeit war der Kontrast besonders stark, wenn das Boxcover ein üppig illustriertes Fantasyabenteuer im Kinoformat versprach, während der Held recht konturlos vor sich hin dümpelte. Von all der Dynamik oder den Details seiner Zeichnung war nichts zu sehen. Und dennoch...


...ganz weg war die Schönheit nicht. Wenn man sie einmal mit dem Spiel verknüpft hatte, konnte das Artdesign dem Pixelhelden noch eine Zeit lang künstlerische Flügel verleihen. Vor allem, wenn man die schwere Box mit dem Idealbild direkt neben dem Monitor auftürmte. Tja, die waren damals fast so groß wie der Bildschirm selbst. Und wenn man dann noch das Poster über dem grauen Kasten entfaltete, war das schon fast eine Augmented Reality.


Vielleicht werde ich aus diesen schönen Aussichten eine kleine Reihe machen. All die Illustrationen oder Artdesigns kurz vorstellen, die mich spontan zum Heransegeln animieren. Gekauft hab ich Inventions: Evolution of Ideas aufgrund des Impulses übrigens nicht. Da habe ich mir bei Brettspielen ein striktes Kickstarter-Verbot erteilt. Aber wer weiß, vielleicht wird das spätere Spiel dazu bei näherer Betrachtung ja gar nicht so schlecht; einer Probepartie zu viert kann man hier beiwohnen.


Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die dieses kleine Spiele-Magazin mit ihrem Abo möglich machen. Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt!


bottom of page