The Iron Oath und weitere Alternativen zu Darkest Dungeon

Ich spiele gerade The Iron Oath auf dem PC, das sich seit 19. April im Early Access befindet. Man führt eine Gruppe von Söldnern durch eine Welt, die regelmäßig von einem Drachen und Dämonen heimgesucht wird. Auf einer Weltkarte reist man zwischen Städten und Questorten umher, heuert neue Rekruten an und rüstet sie aus, bevor man sie durch rundenbasierte Kämpfe führt, teilweise tief in Katakomben hinein.


Auf der Weltkarte passiert einiges - irgendwann taucht ein Drache auf. The Iron Oath, Early Access, eigene Aufnahme.

Getragen von einem Pixelstil entfaltet sich eine gemütliche Atmosphäre, in der Konzepte aus Darkest Dungeon (2016) auf jene aus Battle Brothers (2017) treffen. Die Söldner haben Moral, können verletzt werden und müssen im Lazarett genesen. In einer klassischen Fantasywelt gibt es reichlich Magie und etwas Kung-Fu, so dass man nicht nur mit Langschwert und Bogen, sondern Feuerlanzen, Sturmzaubern sowie Kicks und Faustmanövern taktiert.


In den Katakomben wird rundenweise im Quartett gekämpft. The Iron Oath, Early Access, eigene Aufnahme.

Es gibt etwas Story, manche Dialoge verlangen Entscheidungen und die Gefechte gegen die Dämonen laufen recht flott, bieten Hindernisse sowie Fallen im Gelände und einige effiziente Kombinationen. Sie laufen noch recht gleichförmig, einiges wirkt etwas spröde und ich bin noch nicht weit genug für eine Vorschau. Aber ich merke mal wieder, dass mich diese Spiele grundsätzlich neugierig machen - und zumindest für ein paar Stunden anlocken. Cool: Man kann die Räume der Dungeons erkunden, Fallen entschärfen und muss immer mit Ereignissen rechnen.


Welchen Weg soll man einschlagen? The Iron Oath, Early Access, eigene Aufnahme.

Seit dem großen Erfolg der Red Hook Studios wurde diese Art des Taktik-Rollenspiels ja in vielen Facetten nachgeahmt. Die amerikanischen Entwickler von The Iron Oath orientieren sich ebenfalls an diesem Vorbild - auch wenn sie einiges anders inszenieren. Aber welche Spiele haben das bisher versucht?

In einer kommenden Erkundung werde ich auf Spiele wie Battle Brothers, Wartales oder Shieldwall Chronicles eingehen, bei denen eine Kampagne mit Söldnern im Vordergrund steht und die spielmechanisch eigene Wege gehen. Ich freue mich natürlich wie viele auf Darkest Dungeon II, das sich aktuell noch im Early Access befindet, aber hier mal ein kleiner Überblick mit Alternativen.


Taktik-Rollenspiele à la Darkest Dungeon


Deep Sky: Derelicts (PC, PS4, XBS, SW)

Dieses Spiel der finnischen Snowhound Games ist unter den Nachahmern von Darkest Dungeon mein Favorit! Auch wenn es noch zwei Klassen unter dessen Stimmung rangiert, ist das ein richtig gutes Abenteuer im coolen Comic-Stil, das 2018 für PC erschien und für Konsolen umgesetzt wurde. Allerdings geht es hier um Science-Fiction und man ist mit seiner Crew im All unterwegs, wo reichlich Wracks, Banditen und Aliens warten. Mir gefallen hier die skurrilen Anekdoten, die abwechslungsreichen Quests sowie das Sammelkartenflair. Die Kämpfe sind knackig, aber nicht so hart wie im Vorbild. Sehr schön: Die erkundbare Karte mit Karopapier 2.0 und dass man genug Energie für den Rückweg reservieren muss.


Deep Sky: Derelicts, Bildquelle: Steam.

Warsaw (PC, PS4, XBS, SWI)

Das polnische Studio Pixelated Milk hat 2019 mit Warsaw sicher den erzählerisch kreativsten Nachahmer entwickelt, der auf viel historischer Recherche beruht: In dieser Rundentaktik geht es in den Zweiten Weltkrieg, genauer gesagt in den Warschauer Aufstand von 1944. Man führt eine Widerstandsgruppe an, die gegen die deutschen Besatzer kämpft. Es gibt einiges an Adventure-Flair mit Entscheidungen und Konsequenzen; außerdem wirken sich die Gefallenen negativ auf die Moral aus. Man hat es mit einer Übermacht zu tun, kann den Aufstand aber - entgegen der realen Abläufe - für sich gewinnen. Reichlich Erfahrung mit Taktik-Gefechten hat das Studio übrigens mit Regalia: Of Men and Monarchs sammeln können, das eher Richtung Fire Emblem geht.


Warsaw, Bildquelle: Steam.

Iratus: Lord of the Dead (PC)


Noch direkter mit Stress, Wahnsinn sowie Kampfdarstellung an Darkest Dungeon angelehnt und teils abgekupfert, geht es in dieser Dark Fantasy vom russischen Studio Unfrozen zur Sache, die seit 23. April 2020 erhältlich ist: Geschichte und Humor haben zwar eher B-Niveau, aber dafür schlüpft man in die Rolle eines bösen Nekromanten, so dass sarkastisch fiese Dungeon-Keeper-Atmosphäre entsteht. Es gibt eine kunterbunte Vielzahl an Klassen, Monstern, Talenten und Ausrüstung, so dass man hier reichlich experimentieren kann, um sein Quartett aus Antihelden so effizient wie möglich durch die Katakomben zu führen.


Iratus, Bildquelle: Steam.

Vambrace: Cold Soul (PC, PS4, XBS, SW)


Für Rollenspieler hat Vambrace vom koreanischen Dvora Studio theoretisch am meisten zu bieten: Auch wenn es im 2019 veröffentlichten Abenteuer nur Standbilder gibt und die deutschen Texte so einige Hauer haben, überzeugen Charaktere und Story in einer frostigen Fantasywelt, deren Hintergründe gut ausgearbeitet sind. Allerdings ist man auf Seiten von Kampfmechanik, Ausrüstung und Entwicklung eher spartanisch unterwegs und muss bei Erkundungen mit seiner Vierertruppe höllisch aufpassen, nicht von Terror und Geistern aufgerieben zu werden - das Sackgassengefühl ist hier recht stark. In dieser Liste der Nachahmer von Darkest Dungeon ist das sicherlich das schwächste Spiel.


Vambrace, Bildquelle: Steam.