top of page

Auf einen Whisky: Oliver Uschmann *Jetzt mit Gesprächsnotiz"

Oliver Uschmann ist Journalist, Schriftsteller, Drehbuchautor, Trauerredner, Werbetexter, Dozent, Kafka-Freund und leidenschaftlicher Spieler. Er hat bereits für die alte GEE geschrieben und ist bei der aktuellen Wiedergeburt des Magazins dabei. Das freut mich sehr, denn seine Essays behandeln nicht nur interessante Themen der Spielkultur, sondern sind auch stilistisch eine große Bereicherung.


Was treibt Oliver an, was beschäftigt ihn und was zockt er so? Das ist ein Gespräch voller Anekdoten, überraschender Lost Places und natürlich Spielverrücktheit. Am Ende gibt es eine Top 5 unserer liebsten Videogames, die noch fast zu einer Top 100 mutiert wäre.


Wer weiß, vielleicht kommt da noch was, zumal wir einige Themen noch gar nicht richtig vertieft haben, wie z.B. das Leben mit Katzen. Wie konnten wir das auslassen? Immerhin hat Oliver auch dazu ein Buch geschrieben. Ach so, mehr zu seinem umfangreichen literarischen Schaffen findet ihr u.a. bei Piper und S. Fischer.

Viel Spaß mit dem Podcast:


Auch diesmal hat Mr. Blacksoot, der selbst kürzlich zu Gast bei Auf einen Whisky war, und dort über sein Spielprojekt Nabi berichtet hatte, eine visuelle Gesprächsnotiz angefertigt - vielen lieben Dank dafür:



Danke auch an alle Steady-Unterstützer, die diesen kostenlosen Podcast und weitere Formate mit ihrem Abo möglich machen. Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt.


Neben "Auf einen Whisky", das alle zwei Wochen gratis erscheint, gibt es über 50 exklusive Vorschauen, Rezensionen & Vertiefungen als Audioversion. Du findest sie entweder im jeweiligen Bericht (meist als Player oben eingebunden) oder bei Steady.


Dort kannst du diese exklusiven Podcasts auch abonnieren: Einfach neben deiner Mitgliedschaft einen personalisierten RSS Feed Link kopieren und in deinen Player wie z.B. Podcast Addict oder Overcast einfügen.



7 comentários


Christian Schmid
Christian Schmid
12 de set. de 2023

Ich habe es richtig genossen euch beiden zuzuhören....als Oliver dann den Joe Rogan Podcast erwähnte, wurde ich ein wenig sehnsüchtig.....

ich bin ja regelmäßiger und treuer Hörer von Joe Rogan und schätze die Qualität und Art der Gespräche welche 3h+ dauern sehr.

Als ich letztes Jahr die Ehre in Jörgs Podcast hatte spürte ich auch ein wenig die Zeit im Nacken und war auch deswegen weniger gelöst. Ohne Sorge um die Uhr wäre es dann so, als würde man zusammen "abhängen" und man kann so richtig in die Tiefe abtauchen.

Leider verdient Jörg keine Multi-Millionen mit seinem Podcast wie ein gewisser Joe Rogan und kann daher auch niemanden ne hübsche Gage zahlen um sich soviel Zeit zu nehmen um mit…


Curtir
Jörg Luibl
Jörg Luibl
13 de set. de 2023
Respondendo a

Oli ist aber auch ein super Erzähler. Was die Stunde angeht: Das ist aus bisheriger Erfahrung tatsächlich ne gute Grenze. Manchmal entsteht ein Flow, der noch viel mehr Themen öffnet, aber das kann sich verlieren. Drei Stunden kann dann auch recht anstrengend sein. Ich lad dann lieber nochmal ein, wenn jemand Lust hat.;)

Curtir

Sven
Sven
05 de set. de 2023

Ich stelle mir seither die Frage: Warum wollte Josef K. sterben? Habe es nie so interpretiert, aber seitdem Kollege Uschmann dies im Podcast erwähnte, denke ich mehr drüber nach und kann dem Gedanken durchaus folgen. Wiederum schildert Kafka die Form des Mordes so niederträchtig „wie eine Ratte“. Nicht unbedingt ein Widerspruch, jedoch zumindest offen interpretierbar.

Curtir

Jörg Luibl
Jörg Luibl
03 de set. de 2023

Auch diesmal hat Mr. Blacksoot, der selbst kürzlich zu Gast bei Auf einen Whisky war, und dort über sein Spielprojekt Nabi berichtet hatte, eine visuelle Gesprächsnotiz angefertigt - vielen lieben Dank!

Curtir

Olaf
Olaf
03 de set. de 2023

Asbestverseuchte Bücher, die aus Kostengründen nicht ersetzt werden können 😅


Eine gute Frage, wie viel Medienkonsum es benötigt.

Die Welle an neuen Veröffentlichungen ist einfach zu gross. Man kann nicht mal alles Gute spielen, geschweige den Stapel abbauen.


Es macht aber definitiv mehr Spass nicht wertend und quasi unbefleckt an ein Spiel heranzugehen.

Die Gefahr eine Gurke an Land zu ziehen ist da.

Aber oft macht es einfach mehr Laune, die Dinge auf einen wirken zu lassen, als irgendwelche belanglosen Bildrateneinbussen von letzten Review im Hinterkopf mitzuschleppen, die einem unbewusst den Spielspass verderben können.


Curtir

Old Shatterhand
Old Shatterhand
01 de set. de 2023

Sehr sympathischer Gast mit netten Anekdoten. Danke fürs Gespräch!

Curtir
bottom of page