top of page

Auf einen Whisky: Winnie Forster

Winnie Forster gehört zur ersten Generation deutscher Videospiel-Journalisten, hat u.a. für die Power Play und Video Games geschrieben und den Cybermedia Verlag mitgegründet, für deren Maniac er immer noch aktiv ist. Außerdem leitet er den Fachverlag Gameplan, der Bücher zur Geschichte, Technik und Ästhetik der Computer- und Videospiele produziert und herausbringt.

Wir sprechen über seinen Werdegang und die Zeit als Kritiker, aber vor allem über eine seiner frühen Leidenschaften: die Rollenspiele. Das passt wunderbar in meine aktuelle Themenreihe und knüpft tatsächlich gut an die erste Folge von DoubleXP mit Jochen Gebauer an, da wir einige Aspekte vertiefen und auch etwas weiter voranschreiten, bis in die 90er.

Dabei tauchen wir zunächst ein in die Zeit von Wizardry und Ultima, sprechen über Einflüsse und Entwicklungen dieses Genres, aber auch über Fantasy und Science-Fiction, Tabletop und natürlich Heimcomputer. Das war ein tolles Gespräch, das uns von England, Amerika bis nach Japan führt, bevor es auch um deutsche Rollenspiele sowie Fragen der Kulturgeschichte geht.




Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die diesen kostenlosen Podcast und weitere Formate mit ihrem Abo möglich machen. Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt.


Viel Spaß mit dem Podcast:




Neben "Auf einen Whisky", das alle zwei Wochen gratis erscheint, gibt es über 50 exklusive Vorschauen, Rezensionen & Vertiefungen als Audioversion. Du findest sie entweder im jeweiligen Bericht (meist als Player oben eingebunden) oder bei Steady.


Dort kannst du diese exklusiven Podcasts auch abonnieren: Einfach neben deiner Mitgliedschaft einen personalisierten RSS Feed Link kopieren und in deinen Player wie z.B. Podcast Addict oder Overcast einfügen.

12 comentarios


Labrador Nelson
Labrador Nelson
29 may 2023

Sensationeller Podcast! Zwei konkrete Experten am fachsimpeln. Kann man fast nicht besser machen. Danke für dieses tolle Infotainment.

Me gusta

Sehr genialer Podcast. Gerne mehr von euch beiden, das könnte ich jede Woche hören! :-) Super, wie ihr euch ergänzt und gerade nicht immer völlig einer Meinung seid und auch die Themen dadurch sehr abwechslungsreich gestaltet.


Schön auch, wie Winnie immer konsequent von "Sicherungskopien" spricht :-)


Für mich im Vergleich das bessere Double XP :-) Habe eben XP#2 gehört und für mich wirkt der Gesprächsverlauf mit Winnie trotz mindestens genauso vieler interessanter Details zum Thema Rollenspiele in Summe abwechslungsreicher, lebhafter und inhaltlich breiter - damit am Ende auch informativer. Bei Double XP#2 scheint Jochen oft ein starkes Bedürfnis (oder die Aufgabe) zu haben vieles, auch sehr sehr grundlegendes/offensichtliches nochmal intensiv und en detail zu erläutern, was (gefühlt?) auch zu ungleic…


Me gusta

Moe90
Moe90
04 may 2023

Bei diesen beiden Veteranen hört man gerne zu. Winnies Buch "Spielkonsolen und Heimcomputer" in der nun 5. Auflage kann ich sehr empfehlen. Für alte Hasen wird es ein schönes Schwelgen in der Vergangenheit sein, für Leute wie mich, die in jungen Jahren zwar noch mit dem Gamboy und SNES die ersten Erfahrungen machen durften, aber an denen alles zuvor vorbeigegangen ist, ist es eine tolle Übersicht in die Anfänge der Spielegeschichte.

Me gusta

Tooler Podcast, toller Gast!


Heute gelernt: CRPG = Computer Rollenspiel

Da ich namentlich auf CRPG erst Ende der Nuller Jahre oder Anfang der Zehner Jahre gestoßen bin, deutete ich CRPG als Classic Rollenspiele (wie Wizardry, Ultima, Fallout, Baldurs Gate etc).


Ersteres macht aber definitiv mehr Sinn 😅



Me gusta

KaFour
KaFour
02 may 2023

Lustig war Winnie's bayrische Sicht auf die Dinge: "wir sind ja nach '45 von den Amerikaner besetzt worden".

"Ihr" vielleicht, Winnie. "Wir" sind dagegen von den Briten besetzt worden. (Weswegen wir mit dem famosen BFBS Radio großgeworden sind).

(Letztlich waren aber weder "Wir" noch "Ihr" da schon geboren :-))


Schön fand ich die leicht unterschiedlichen Sichtweisen auf die Zeit, die sich aus der Herangehensweise ergeben:

Winnie als Zeitzeuge, mit Zugang über die eigene Erinnerung, Jörg dagegen ehr als "Historiker" mit Zugang über Quellenmaterial.


Das führ zu offensichtlichen Diskrepanzen: aus Jörg's Sicht lag zwischen Wizardry 1 '81 und dem ersten dt. Rollenspiel '91 ein ganzes Jahrzent, "Deutschland war also spät dran".

Aus Winnie's Sicht dagegen war das eher fließend. Weil von…


Me gusta
bottom of page