Die GEE ist da!

Es ist ein schönes Gefühl, wenn man die Arbeit in Händen halten kann: Die GEE war in der Post - das Papier riecht gut, das Cover sieht klasse aus. Ich durfte als Chefredakteur mit vielen tollen Menschen daran mitwirken und wünsche dem Verlag viel Erfolg mit dieser Sonderausgabe.


Falls ihr Interesse habt: Es geht u.a. um Spiele wie Horizon Forbidden West, Rainbow Six Extraction, Pokémon-Legenden: Arceus, Tiny Tina's Wonderlands, God of War oder Wanderer. Und ich bin sehr froh, dass ich kurz vor knapp noch einen Artikel über Elden Ring fertig stellen konnte. Aber die GEE war nie ein klassisches Wertungsmagazin mit möglichst aktuellen Rezensionen.


Im Mittelpunkt stehen spannende Geschichten über Virtual Reality und Gesundheit, die Kreation von Spielemusik, Sexarbeit in Spielen, die Leidenschaft des Sammelns, Alltag als Abenteuer oder antagonistische Weltentwürfe.


Wir fragen bei Spielern mit Beeinträchtigung nach, wie sie zocken und welche Hilfe sie von Entwicklern erwarten. Wir werfen einen kunsthistorischen Blick auf Resident Evil, besuchen eine Spielhalle der Neuzeit mit klassischen Automaten und Spieltischen, außerdem blicken wir zurück auf die 25-jährige Geschichte von Gran Turismo und philosophieren darüber, warum das Böse in der Soulsreihe eigentlich der Spieler selbst ist.



Es würde mich natürlich freuen, wenn ihr am 3. März mal in diese GEE reinschnuppert - sie müsste dann u.a. an Bahnhofs-Kiosken erhältlich sein. Falls ihr sie noch vorbestellen möchtet: das geht hier.