Thymesia: Bloodborne aus Taiwan?

Was wird wohl zuerst angekündigt: Ein Remake zu Bloodborne (2015) für PlayStation 5 oder ein echter Nachfolger? Aber vielleicht lautet die wichtigere Frage in diesen Tagen, mit welchen Spielen man die Zeit bis zum 25. Februar überbrücken soll? Der Netzwerk-Test zu Elden Ring hat jedenfalls eine große Sehnsucht hinterlassen. Warum ich mich - wie viele andere - auf die Zwischenlande freue, habe ich in drei Vorschauen erläutert.


Auch wenn aktuell nichts Vergleichbares in Sicht ist, wird es natürlich auch nach Elden Ring mit Spielen dieser Art weitergehen. Vor allem die Ästhetik von Bloodborne scheint einige Studios seit Jahren zu "inspirieren", wie man u.a. an Lies of P vom Round8 Studio erkennen kann. Das orientiert sich an der Erzählung von Pinocchio (Carlo Collidi, 1883), was es für mich besonders interessant macht, aber Kulisse und Figuren erinnern umgehend an die verfluchte Stadt Yharnam - hier im Trailer.



Ein weiteres Spiel, das sich klar an Bloodborne orientiert, nennt sich Thymesia. Es wird in Taiwan beim Overboarder Studio entwickelt und soll wie Lies of P im Jahr 2022 für PC, PS5 und XBX erscheinen. Mittlerweile ist der erste Trailer erschienen, der die Nähe zum Vorbild hinsichtlich der Spielwelt und Kreaturen nochmal unterstreicht sowie ein sehr schnelles Kampfsystem zeigt, das ein wenig an den offensiven Rhythmus von Sekiro: Shadows Die Twice erinnert:



In der Rolle von "Corvus" ist man in einer verfluchten Welt unterwegs, soll seine Erinnerungen finden und auf dem Weg in die eigene Vergangenheit alles an Kreaturen und Bossen vernichten - mit einem "Seuchen-Kampfsystem" samt Konter & Co. Dabei soll man sich auch in einen Raben verwandeln, Federn wie Dolche werfen und mehrere Enden erreichen können.



Das klingt gar nicht schlecht und sieht durchaus ansehnlich aus - Team 17 ist schon länger als Publisher bestätigt. Aber für das siebenköpfige Team ist das nicht nur eine Premiere, sie haben es auch mit sehr vielen soliden bis sehr guten "Soulslikes" zu tun. Die Auswahl und der Anspruch sind auch abseits von From Software gestiegen. Um nur einige zu nennen: Ashen, Code Vein, Mortal Shell, Nioh 2, Remnant from the Ashes, Shattered, The Surge 2.


Da fällt mir ein: Mit einem davon könnte man die Zeit bis Elden Ring durchaus überbrücken. Falls es Richtung Bloodborne gehen soll, empfehle ich Mortal Shell, das für PC, PS4, PS5, One und XBX erhältlich ist. Ich kämpfe mich derweil weiter durch Metroid Dread auf Switch. Es kann sein, dass die Rezension diese Woche online geht.

(Bild oben und unten: Thymesia, Overboarder Studio)