Vertiefung (Teil 3): Germanische Mythologie

Herzlich willkommen zur dritten Folge der Vertiefung "Germanische Mythologie", die in mehreren Teilen als exklusiver Podcast für Steady-Unterstützer erscheint. Angesichts der Veröffentlichung von God of War Ragnarök plane ich neun Folgen, um das Spiel bis zum Release am 9. November zu begleiten.


Odin, Bild von Johan Georg Otto von Rosen, aus einer schwedischen Ausgabe der Edda von 1893, gemeinfrei.

In der ersten Folge ging es u.a. um die heilige Zahl Neun sowie um den Begriff der Germanen, der von Caesar für die Völker rechts des Rheins populär gemacht wurde. Ich habe einige historische Hintergründe erläutert, die die Vielfalt und Dynamik von den Kleinstämmen der Kaiserzeit über die großen Stammesverbände der Völkerwanderung bis hin zur Wikingerzeit zeigen sollten.


In der zweiten Folge habe ich anhand des aktuellen Trailers von God of War Ragnarök einige gesellschaftliche und juristische Vorstellungen zu Rache, Familie, Ehre und Heil vorgestellt, um deutlich zu machen, wie stark sich diese von unseren modernen Ansichten unterschieden. Zudem habe ich auf die schwierige Quellenlage hingewiesen, weil sehr wenig Schriftliches von den kontinentalen Germanen überliefert ist.


Doch bevor ich im vierten Teil auf den gut dokumentierten dichterischen Kosmos der Edda eingehe, der vielen vielleicht vertraut ist, möchte ich versuchen, etwas tiefer zu wühlen, um auf einige unbekanntere Aspekte germanischer Vorstellungswelten aufmerksam zu machen.


Also: Was weiß man über die Weltschöpfung abseits der berühmten Völuspa und der Erzählungen von Snorri Sturluson? Was weiß man über Götter und Kulte, bevor Asgard als Halle in den Himmel verlegt und Odin zum Allvater wurde? Gibt es überhaupt ältere Spuren?


Ihr findet diese Podcast-Reihe wie erwähnt nur bei Steady.

Hier eine kleine Literaturauswahl für alle, die in das Thema einsteigen möchten:

Die Edda, Felix Genzmer, Diederichs 1995.

Germania, Tacitus, Artemis & Winkler 1991.

Germanische Mythologie, Wolfgang Golther, Athenaion, 1895.

Lexikon der germanischen Mythologie, Rudolf Simek, Kröner 1984.

Das Reich und die Germanen, Herwig Wolfram, Siedler 1990.

Die Wikinger, Régis Boyer, Klett-Cotta, 1995.