Auf einen Whisky 016: Martin F. Seng

Martin F. Seng hat gerade das Studium der Politikwissenschaft abgeschlossen und als freier Autor u.a. für die FAZ ("Geschichte spielen"), den Spiegel sowie M!Games geschrieben. Wir sprechen über Spiele und Politik, über China und Asien, über die Grabenkämpfe zwischen Battlefield und Call of Duty sowie über sein Spezialgebiet: BioShock.


Dort wird die Theorie des "Objektivismus" der amerikanischen Autorin Ayn Rand (1905 - 1982) sichtbar - sogar im Namen des Helden Andrew Ryan. Was hat es damit auf sich? Außerdem erläutert Martin F. Seng, warum er von der Erzählstruktur in The Last of Us Part 2 enttäuscht war.


Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die diesen kostenlosen Podcast und weitere Formate mit ihrem Abo möglich machen.


Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt! Viel Spaß mit dem Podcast:



PS: Welcher Whisky wurde probiert? Es war ein Ledaig, schottischer Single Malt, zehn Jahre alt, von der Insel Islay. Ihr wollt euch über das "Wasser des Lebens" austauschen? Da gibt es im Forum eine gemütliche Bar.