Auf einen Whisky 017: Samuel Ulbricht

Samuel Ulbricht ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Mainz, hat Philosophie studiert und 2020 ein Buch namens "Ethik des Computerspielens" veröffentlicht.


Welche Rolle spielt die Moral in und beim Spielen? Muss man digitales Handeln anders einordnen als reales? Wo sind Grenzen und steckt der Spieler in einem Dilemma, wenn er sein Handeln als rein fiktives deklariert, weil dann theoretisch alles vom Mord bis zur Vergewaltigung moralisch nicht fragwürdig wäre?


Wir sprechen über ethische und ästhetische Aspekte des Spielens, über Immanuel Kant und Aristoteles, über Horizon Forbidden West und The Last of Us Part 2, über Frostpunk und This War of Mine.


Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die diesen kostenlosen Podcast und weitere Formate mit ihrem Abo möglich machen.


Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt! Viel Spaß mit dem Podcast:


PS: Welcher Whisky wurde probiert? Mein Gast Samuel hat einen 18 Jahre alten Talisker geöffnet; ich habe auch einen schottischen Single Malt gewählt: einen 12 Jahre alten Bunnahabhain. Ihr wollt euch über das "Wasser des Lebens" austauschen? Da gibt es im Forum eine gemütliche Bar.