Dämonen aus Japan: GetsuFumaDen: Undying Moon

Das ist vielleicht interessant für alle, die sowohl gnadenlose Kampf-Plattformer à la Dead Cells als auch das Alte Japan mögen: Ab heute ist GetsuFumaDen: Undying Moon auf Switch, ab 17. Februar dann auch auf dem PC erhältlich. Schon im Early Access hatte mich das Artdesign im traditionellen Ukiyo-e-Stil umgehend neugierig gemacht, so dass ich mich direkt in den Kampf gegen die Dämonen stürzen musste.



Vor malerischen Hintergründen, die von Farbholzschnitten der Edo-Zeit (1603 - 1868) inspiriert sind, haut und schlitzt man sich seitwärts scrollend mit Katana, Schirm & Co durch Oni, Yokai und andere Wesen der japanischen Mythologie. Neben Bewegungen wie Ausweichrolle und Doppelsprung kann sich der Held auch selbst in einen Dämon verwandeln - Nioh 2 lässt grüßen. Allerdings startet man hier nach einem Tod immer wieder von vorn in den zufällig erstellten Arealen.


Das Kampfsystem setzt weniger auf den direkten Flow eines einfachen Hack'n Slays, sondern etwas mehr auf taktische Gefechte, so dass man seine Aktionen für Nah- sowie Fernkampf koordinieren muss, zumal man neben einem Bogen auch Bomben sowie Ninjawurfwaffen einsetzen kann. Trotzdem geht es nicht so bedächtig zu wie z.B. in der sehr guten Dark-Souls-Hommage Salt and Sanctuary (am 10. Mai erscheint der Nachfolger Salt and Sacrifice) denn man erlebt komboreiche Action mit buntem Effektgewitter.



Allerdings ist das Artdesign viel mehr der Star als das kompetente, aber manchmal etwas spröde Spieldesign, zumal Story, Erkundung und Akrobatik nicht das teilweise überragende Niveau anderer Kampf-Plattformer erreichen. Da hat sich in den letzten Jahren einfach zu viel Qualität in diesem Genre entwickelt. Trotzdem macht es immer wieder Laune, sich durch die Abschnitte zu kämpfen, zumal die Bosse teilweise großartig designt sind. Für eine Rezension reicht meine Spielerfahrung nicht aus, aber ich wurde solide bis gut unterhalten.


Ach so, für Sammler vielleicht noch interessant: Beim Kauf erhält man den hierzulande nie veröffentlichten Konami-Klassiker Getsufuma Den von 1987, der damals auf dem NES erschien.