top of page

Vorschau: Videospiele im Mai 2024

Welche PC- und Konsolenspiele erscheinen im fünften Monat des Jahres 2024? Was macht mich neugierig? Ich sortiere eine Auswahl in chronologischer Reihenfolge und kommentiere sie. Videos binde ich nur zu Spielen ein, die ich gerne zocken würde - so gibt es eine kleine Gewichtung. Meine drei Favoriten sind diesmal: Homeworld 3, Indika und SKALD: Against the Black Priory (ganz knapp vor Cryptmaster). Eine kleine Überraschung und ein Wiederhören gibt es in der Audioversion, denn diesmal spreche ich mit Eike - natürlich in Überlänge, weil wir im Rückblick auf den April doch ausführlicher über Beyond All Reasons, Manor Lords & Co schwatzen mussten. Und Okami hatte auch was zu sagen...



(Ihr könnt die exklusiven Podcasts auch über Steady abonnieren: Einfach neben eurer Mitgliedschaft den personalisierten RSS-Feed-Link kopieren und in euren Player wie z.B. Podcast Addict oder Overcast einfügen.)



2. Mai


Endless Ocean Luminous (SW)


Das war zwar noch nie eine Simulation für Taucher, aber für Freunde entspannter Unterwasser-Abenteuer war Endless Ocean schon zweimal auf Wii (2007, 2010) eine Reise wert. Danach gab es eine lange Pause, aber der aktuelle Trailer für Switch macht durchaus Lust auf die Tauchgänge. Über 500 Meeresbewohner und einige mythische Überraschungen sollen auf Solisten oder bis 30 Spieler online im Team warten. Mich interessiert nur das einsame Schnorcheln, auch meine Töchter freuen sich darauf - hoffentlich kann die Switch das noch flüssig inszenieren.




Foundry (PC, Early Access)


Fast 19.000 Follower freuen sich auf Steam auf den Bau einer perfekten Fabrik mit cleveren Automatismen. Man spielt in einer bunten Voxelwelt, das Spiel Kommt über Paradox Interactive und ist die Premiere für das kanadische Studio wird von Channel 3 Entertainment. Das könnte für Freunde von Factorio & Co sehr interessant sein.

Indika (PC)


Das ist ein hoch interessantes Action-Adventure, das in seiner Schultersicht zwar vertraut wirkt, aber von Beginn an mit kreativen Ideen überrascht - und nicht damit aufhört. Eine Nonne und ihr schwer verletzter Begleiter, der sie erst kürzlich kidnappte, radeln auf einem Steampunk-Fahrrad durch den Winter. Tja, danach wird es in einem alternativen Russland des 19. Jahrhunderts abenteuerlich, religiös und surreal, samt der Stimme des Teufels und spielmechanischer Überraschungen. Ach so, die Versionen für PC und XBS erscheinen später im Mai. Mehr dazu in dieser Erkundung.





7. Mai


Prison Architect 2 (PC, PS5, XBS)


Ich hab den Vorgänger von 2012 nur kurz gespielt, weil mir die 2D-Kulisse und das Szenario nicht besonders gefielen - und das, obwohl ich ein Fan von Introversion (Darwinia, DEFCON) bin. Diesmal wird man sein Gefängnis komplett dreidimensional managen, aber ich warte lieber auf die finale Version von The Last Starship. Puh, da haben die Briten auch noch einiges zu tun...


8. Mai


Gift (PC, PS5, XBS, SW)


Ein alter Mann mit Taucherglockenhelm, ein sinkendes Kreuzfahrtschiff, eine Menge Erinnerungen: Ein charmant und höchstwahrscheinlich eher entspannt rätselfreudiger denn kampflustiger Plattformer, der auf einigen Indie-Festivals positiv erwähnt wurde. Gibt auch eine Demo.


V Rising (PC, PS5)


Die schwedischen Stunlock Studios haben zuvor das MOBA Battlerite entwickelt, aber diesmal servieren sie ein Action-Rollenspiel mit Survivalflair für Vampir-Fans, das sich schon über drei Millionen Mal im Early Access verkaufen konnte. Es spielt in einer offenen Welt mit Tag- und Nachtzyklus sowie einer Sonne, die dem Blutsauger die Haut verbrennt, bis er Schatten findet. Ansonsten sammelt er Ausrüstung und Material, um in fünf Regionen seine Burgen zu bauen, Blutopfer als Nahrung zu finden und Bosse wie in einem Action-Rollenspiel zu besiegen. Die Version für Sonys Konsole soll etwas später erscheinen - da würde ich mal reinbeißen.



9. Mai


Animal Well (PC, PS5, SW)


Metroidvania in einem unterirdischen Labyrinth mit Rätsel- und Erkundungsfokus.


Crow Country (PC, PS5)


Survival-Horror aus der Schulter- und Puppenperspektive in einem Vergnügungspark.


Cryptmaster (PC), Erkundung


Wann habt ihr schonmal in einem Dungeon-Crawler mit Worten erkundet und gekämpft, während ein gehörnter Meister zu euch spricht? Der sorgt sofort mit seiner unheilvollen Präsenz für Spannung, zumal man ahnt, dass man ihm nicht trauen kann. An bestimmten Stellen muss man spezielle Buchstaben eingeben, um zu interagieren: Etwa CHEST, um eine Kiste zu öffnen, JUMP, um über einen Abgrund zu springen. Ich war schon in meiner Erkundung der Demo sehr angetan und freue mich auf den Release.




Little Kitty, Big City (PC, PS5, XBS, SW)


26.800 Follower auf Steam sind eine Ansage, aber bei aller Liebe zu Katzen: das Spiel schaff ich nicht - Eike hat allerdings Bock drauf!


13. Mai


Homeworld 3 (PC)


Und was sind schon 26.800 gegen über 75.000 Follower? Die warten wie ich auf den dritten Teil eines der besten und atmosphärisch dichtesten Science-Fiction-Spiele der Neuzeit. Ihr merkt schon an der Euphorie: da hängt mein Strategie-Herz dran und ich hoffe, dass es nicht gebrochen wird. Blackbird Interactive hatte genug Zeit, die Klassiker von Relic Entertainment von 1999 sowie 2003 zu studieren und die Wünsche der Fans zu berücksichtigen, die nach der Demo vom Februar so einige berechtigte Einwände bezüglich der Benutzeroberfläche hatten. Ich drücke die Daumen, dass zum Start alles optimiert wird.




14. Mai


The Rogue Prince of Persia (PC, Early Access)


Dieser Prinz in einem Roguelike-Plattformer weckt bei mir keinerlei Reiselust, wird aber im Podcast ausführlicher von Eike eingeordnet.


15. Mai


Braid Anniversary Edition (Netflix, PC, PS4/5, XBS)


Als Independent-Spiele noch keine Welle waren, sorgte dieser knifflige Puzzle-Plattformer von Jonathan Blow im Jahr 2008 für ein erstes kreatives Beben, dem viele weitere folgen sollten. In malerischer 2D-Kulisse ging es nicht nur um Hüpfen, Springen und Zeitmanipulation, sondern auch um eine durchdachte Story. Ich würde es nicht nochmal zocken, aber es sei empfohlen:




Kingdom of Fallen: The Last Stand (PC)


Ein Soulslike in recht generischer Fantasykulisse mit umfangreichen Baufunktionen à la Fallout 4, Tag- und Nachtwechsel sowie Survival-Elementen? Puh, ich befürchte zu viel von allem und zu wenig Bemerkenswertes.


Men of War II (PC)


Echtzeit-Strategie im Zweiten Weltkrieg, die auf fast ein Dutzend Spiele zurückblicken kann. Der erste Teil Soldiers: Heroes of World War II erschien 2004 beim ukrainischen Studio Best Way und erhielt noch gute Kritiken, aber das letzte Spiel von 2014, vom deutschen Studio Digitalmindsoft entwickelt, war eine Ernüchterung - Eike hat es damals verrissen und wir sprechen im Podcast etwas länger darüber. Wer weiß, diesmal ist wieder Best Way am Zug.


16. Mai


Die by the Blade (PC, PS4/5, XBS)


Die blutigen Duelle wurden zuerst auf Kickstarter angekündigt. In einer Verschmelzung aus altem Japan und neonfarbenem Cyberpunk geht es um den schnellen Tod auf einen Streich im direkten Kampf, eins gegen eins - übrigens ohne Lebensenergie mit One-Hit-Kills. Vielleicht kämpf ich mich rein in diesen Samuraipunk.




Ghost of Tsushima Director's Cut (PC)


Ein wunderschönes Abenteuer im alten Japan, das zwar auf den ersten Blick auf die bekannte Formel der offenen Welten zurückgreift, aber auf den zweiten Blick so einige feine Änderungen und magische Momente bietet. Sucker Punch gelingt es, eine teilweise poetische Stimmung eine ganz eigene Ästhetik zu erzeugen. Zwar ist der Kampf nicht so anspruchsvoll wie in einem Sekiro, aber wenn man zwischen Nebelfetzen in einem goldenen Wald sein Katana zieht, um mit Hieben in Zeitlupe durch zwei, drei Feinde zu tanzen, hört man das entfernte Echo von Akira Kurosawa. Es gibt einige Wiederholungen, die KI ist schwach und manches wirkt zu statisch. Aber dieses Action-Adventure gehört zu den wenigen, die meine goldene Mitte aus Erkundung, Kampf und Erzählung getroffen haben. Auch die Erweiterung auf der Insel Iki habe ich 2021 sehr genossen. Hoffentlich kommt eine Fortsetzung.




Lorelei and The Laser Eyes (PC, SW)


Stilistisch interessantes Puzzle-Adventure mit Film-Noir-Flair:




Norland (PC, Early Access)


Das sieht aus wie ein mittelalterliches und zugänglicheres Dwarven Fortress (ach so: Hail to Dwarven Fortress!). Oder eine Mischung aus Battle Brothers und Rimworld. Da werde ich auf jeden Fall mal reinzocken.




Robobeat (PC)


Ein Rhythmus-Shooter rund um einen Kopfgeldjäger.


17. Mai


Case Cracker 2 (PC)


Nachfolger des gut bewerteten Detektiv-Adventures von 2022, in dem man clever recherchieren und kombinieren muss. Allerdings nur auf Chinesische? Okay...


Morbid: The Lords of Ire (PC, PS4/5, XBS)


Nachfolger des Lovecraft'schen Soulslikes mit dem Untertitel The Seven Acolytes, diesmal allerdings technisch aufgerüstet in dritter Dimension und mit Demo zum Probe kämpfen. Falls der "Horrorpunk" gefällt, sagt gerne Bescheid - ich werfe ihn mal neutral neugierig in die Runde:




18. Mai


Pre Dusk (PC)


2D-Plattformer rund um ein Kind, das eine düstere Welt erkundet - sieht mir zu generisch aus.


20. Mai


Songs of Conquest (PC)


Lust auf Rundenstrategie im Stile von Might & Magic oder Fantasy General? Dann könnte Songs of Conquest einen Blick wert sein. Das Spiel von Lava Potion befand sich seit dem 10. Mai 2022 im Early Access für den PC, hinterließ bisher einen guten Eindruck und bietet in der Vollversion 1.0 auch deutsche Texte.




21. Mai


Gestalt: Steam & Cinder (PC)


Ein Plattformer mit Action-Rollenspiel-Flair, der sich an Klassikern des Genres wie Castlevania & Co orientiert. Weckt zumindest nostalgische Gefühle zwischen 16 und 32 Bit...




Paper Trail (iOS, And, PC, PS4/5, XBS)


Rätselabenteuer in der Draufsicht, in einer Welt aus faltbaren Papier. Hat auf Indie-Festivals sehr positives Feedback erhalten. Gibt eine Demo.




Playing Kafka (iOS, And, PC)


Ein narratives Adventure, das von Charles Games zusammen mit dem Goethe-Institut konzipiert und von der Europäischen Union finanziert wurde. Man erlebt die Romanwelten des Schriftstellers, den ich sehr mag, die allerdings eher für didaktische Distanz als spielerische Anziehungskraft bei mir sorgen.


Senua's Saga: Hellblade 2 (PC, XBS)


Eike stellt diesen Nachfolger des außergewöhnlichen Action-Adventures von 2017 ausführlicher im Podcast vor. Ich hab das psychologisch eindrucksvolle Abenteuer von Ninja Theory damals auf der PS4 sehr gemocht. Alleine aufgrund der Tatsache, dass es um nordische und keltische Mythologie geht und man in der Rolle von Senua diesmal nach Island reist, um Rache zu üben, müsste ich es spielen. Und falls das Team das Kampfsystem sowie die Rätsel weiter entwickelt hat, könnte das richtig stark werden. Allerdings besitze ich keine Xbox und weiß nicht, ob ich auf dem PC große Lust dazu hätte. Wer weiß, wie schnell sich Microsoft zum Publisher für alle Systeme entwickelt...




Synergy (PC)


Aufbaustrategie in einer lebensfeindlichen Welt, in der man Wasser filtern und das Ökosystem behutsam einbinden muss, ohne direkt alles auszubeuten. Das Spiel hat mir in der Demo besser gefallen als das Remaster seines Vorbildes Pharaoh und mich solide bis gut unterhalten. Auch die Kulisse hebt sich angenehm von sonstigen Welten ab.




System Shock (PS4/5, XBS)


...ist am 30. Mai für den PC erschienen, kostet knapp 30 Euro und soll vielleicht noch dieses Jahr für PS4/5 sowie XBS erscheinen. Rein spielhistorisch sprechen wir hier natürlich über einen Meilenstein auf dem Niveau eines Half-Life, der so vieles an Impulsen angestoßen hat. Nicht nur was das Storytelling in und damit die erzählerische Reife von Spielen betrifft, sondern auch was die Symbiose zwischen Shootern und Rollenspielen angeht. Hier ist sie noch nicht so deutlich über Statistiken und Fähigkeiten zu spüren wie im zweiten Teil, aber im Gegensatz zu rein linearer Action erkundet man hier so frei und grübelt so oft wie im Dungeon eines Computerrollenspiels. Und ähnlich wie anno dazumal entsteht hier auch eine Art von anarchistischer Gnadenlosigkeit, wenn man sich mal wieder verirrt und mit der Brechstange oder dem Blaster austeilt. Man ist auch in diesem sehr guten Remake noch nah dran am Shootergefühl, obwohl es vieles spielmechanisch verändert und sinnvoll modernsiert, wie etwa das Recycling von Müll oder das Design der Rätsel. Auch die neonbunte Kulisse trägt dazu bei, dass man sich gerne auf Citadel austobt und umschaut, während einem Sprachnachrichten und Tagebuchnotizen in etwa den Kurs vorgeben, den man im Kampf gegen Shodan einschlagen muss. Nur muss man wirklich zuhören, lesen und mitdenken, wenn man gegen diese mächtige KI gewinnen will. Den Anspruch kann man über die Wahl des Schwierigkeitsgrades übrigens anpassen, sogar in einzelnen Bereichen wie etwa dem Kampf oder der Rätsel. Wenn es um vorbildliche Remakes ging, gehörte dieses System Shock auf dem PC auf jeden Fall dazu und kann das hoffentlich auch auf den Konsolen bestätigen.




22. Mai


Harvest Hunt (PC)


Survival-Horror in Egosicht als Roguelike mit europäischer Folklore. Das kann durchaus was werden, aber es macht mich auf den ersten Blick nicht sehr neugierig.


23. Mai


Crown Wars: The Black Prince (PC)


Eigentlich genau mein Beuteschema: Mittelalterliche Rundentaktik rund um den 100-jährigen Krieg. Sie hat mich in der Demo einigermaßen solide unterhalten, aber taktisch nicht überzeugt.


Duck Detective: The Secrfet Salami (PC, SW)


Eine Ente auf investigativer Mission, um mit Lupe und Clevernesse Verbrechen aufzuklären.


Hauntii (PC, SW)


Twinstick-Action und Knobelei in der Welt der Toten? Ein Gespenst kämpft und rätselt sich durch eine stimmungsvoll illustrierte Anderwelt, die handgezeichnet wurde. Sieht aus wie ein interaktiv verspuktes Bilderbuch, könnte einen ganz eigenen Spielrhythmus erzeugen und vielleicht eine interessante Geschichte erzählen.




Paper Mario: The Thousand-Year Door (SW)


Das Remake des Rollenspiels, das 2004 von Intelligent Systems für den GameCube entwickelt, sehr gut besprochen wurde und für einige sogar als bestes Spiel der Reihe gilt. Ich habe tatsächlich noch keines gespielt und wenig Interesse.


Wizardry: Proving Grounds of the Mad Overlord (PC, PS4/5 XBS, SW)


Richtig, das ist das Urgestein der Computer-Rollenspiele (CRPG) aus dem Jahr 1981. Entwickelt wird diese Modernisierung für PC schon seit zwei Jahren in Kalifornien von Digital Eclipse, die gerade erst mit The Making of Karateka ein elegantes Händchen für eine gewissenhafte Dokumentation bewiesen haben. Dieses Remake wird auf Grundlage des originalen Codes von Apple II komplett neu in 3D designt, mit einigen erweiterten Funktionen hinsichtlich Steuerung, Magie und Kampf. Tja, geht es euch nach den Szenen auch so? Für das Artdesign hätte ich mir eine weitaus düstere Interpretation gewünscht, denn dieses generisch Bunte, im Stil viel zu kindgerechte, wird diesem uralten CRPG-Artefakt leider nicht gerecht. Wer weiß, vielleicht ändern sich die Stimmungen ja ein wenig, je tiefer man vorstößt. Was mich als Spielhistoriker jedoch freut: Man kann die originale Benutzeroberfläche mit den giftgrünen Linien und Zahlen während des Abenteuers einblenden.




World of Goo 2 (SW)


Nachfolger des kreativen Puzzle-Spiels von 2008, das an eine Mischung aus Bridge Builder und Lemmings erinnerte: Man musste eine Anzahl pechschwarzer Bällchen über knapp 50 Level möglichst clever zu einem Ausgang bugsieren. Bei Rock Paper Shotgun wurde es sogar zum Spiel des Jahres gekürt und mich hat es einige Jahre später auf dem iPad sehr gut unterhalten. Das könnte also was werden:




Wuthering Waves (iOS, And)


Action-Rollenspiel in postapokalyptischer offener Welt aus China, das zunächst als Free-to-play für iOS angekündigt wurde und von einigen mit Genshin Impact verglichen wird. Alles nicht mein Fall.


24. Mai


Sunny Side (PC)


Eine Art Bauernhof-, Beziehungs- und Lebenssimulation in japanischer Landidylle. Man betreibt Ackerbau, Viehzucht, baut seine Farm und sucht Freunde.


28. Mai


Multiversus (PC, PS4/5, XBS)


Ein Fighting Game um Multiversum mit allen möglichen Helden aus dem Lizenzpool von Warner Bros., also mache ich einen großen Bogen um die Arenen mit Batman, Gremlins, Looney Tunes, Tom & Jerry und Game of Thrones.


Reus 2 (PC)


Ein Hauch von Peter Molyneuy weht durch dieses "Götterspiel", in dem gigantische Kreaturen Welten voller Planeten im Zeichentrickstil erschaffen. Der Vorgänger erhielt 2013 ganz unterschiediche Kritiken von mäßig bis herausragend. Ich gehörte zur letzteren Kategorie und sehe da auch jetzt wenig, was mich reizt.


29. Mai


Capes (PC)


Rundenbasierte Taktik mit Superhelden, die man entwickeln und in den Kampf um eine dystopische Stadt schicken kann. Da reizt mich nach dem Trailer gar nichts.


Nine Sols (PC, Mac)


Ein handgezeichneter Kampf-Plattformer, der ein von Sekiro inspiriertes Kontersystem bieten und von chinesischer Mythologie inspiriert sein soll. Die Musik ist nervig, aber die Kulissen und das Kung-Fu-Kampfsystem sehen ganz nett aus.




30. Mai


SKALD: Against the Black Priory (PC), Erkundung


Da hab ich so schlimm Lust drauf! Der Solo-Entwickler aus Norwegen orientiert sich wie so viele an Klassikern der Rollenspielgeschichte. Aber er lässt nicht nur zwei Designstile verschmelzen, nämlich jenen von Ultima und jenen von Pool of Radiance & Co. Man erstellt einen Helden und ist bald mit einer Gruppe von bis zu sechs Gefährten in isometrischer Perspektive unterwegs. Sie verfolgen alle eigene Ziele, gehören diversen Klassen an und steigen im Laufe des Abenteuers bis zu 20 Stufen auf. Das ist noch nichts Besonderes, doch die interessante spielmechanische Symbiose wird von einem dunklen Tropfen Lovecraft angereichert. Es geht also nicht um High-Fantasy, sondern eher um Horror-Fantasy. Der Held wacht neben Leichen an einem Ufer auf, aber sein Kampf gegen die mysteriöse Schwarze Abtei beginnt gerade erst. Da wird das Schiff schonmal von Tentakeln gepackt, da kriechen Kreaturen durch das Dunkel, überall wabert es vor Verderbnis. Die Story setzt nicht nur auf rundenbasierten Kampf inkl. einiger Schleichmanöver, sondern auch auf Entscheidungen mit Konsequenzen.




31. Mai


F1 24 (PC, PS4/5, XBS)


Eike äußert sich im Podcast ausführlicher zu den Vorzügen und Schwächen dieser Rennsimulation.


Nightmare Kart (PC)


Das hieß tatsächlich mal Bloodborne Kart und startet jetzt (ohne Lizenzprobleme) nochmnal auf Itch.io und Steam durch. Lilith Walther hat übrigens auch das Demake Bloodborne PSX entwickelt. Aber bei aller Liebe dazu, lockt mich hier nix hinter das Lenkrad.

7 comentarios


Olaf
Olaf
13 may

Bei Hellblade 2 bin ich gespannt, ob man sinnvoll an den Vorgängen anknüpft.

Eine XB werde ich mir deswegen nicht holen.


Hauntii sieht sehr interessant aus. Ich kann mir das Gameplay aber noch nicht vorstellen.


Prince of Persia (das Mereoidvania) habe ich wieder ins Schleppnetz aufgenommen. Eike scheint es passabel zu finden.


Ansonsten sind es mal wieder die Remakes, die mich am meisten reizen. System Shock und Paper Mario. Habe beide bisher nicht gespielt.


Bei Wizardry hat man optisch auch aus meines Sicht viel verschenkt und an der Zielgruppe vorbeidesigned. Ausser die Zuelgruppe sind nostalgische Fünfjährige mit Smartphones.


Me gusta

Andy
Andy
04 may

Im Mai hats irgendwie nichts, das mich gross packt, zumal das meiste auch auf PC/XBox kommt und ich beides nicht habe. Skald könnte wirklich toll sein, muss ich aber auf eine mögliche Portierung warten. Nine Sols sieht ebenfalls toll aus und könnte mir eventuell gefallen. Aber auch hier das gleiche Problem. Auch Gestalt finde ich ansprechend, aber eben - dito.

Auf System Shock hingegen freue ich mich, endlich kann ich den Klassiker doch noch nachholen.

Morbid interessiert mich, aber auf eine Art bin ich auch skeptisch, könnte ein Reinfall sein.


Mir ist aufgefallen, dass seit der April-Vorausschau die einzelnen Titel nicht mehr mit dem Spiel/Trailer verlinkt sind. Früher konnte man jeweils auf den Titel klicken und kam so zbsp. auf…

Me gusta

Gerade hinzugefügt: Songs of Conquest am 20. Mai, Fantasy-Rundenstrategie wie Heroes of M&M, die ich schonmal erkundet und für gut befunden hatte. https://www.spielvertiefung.de/post/songs-of-conquest-gem%C3%BCtliche-strategie-%C3%A0-la-might-magic

Me gusta

Qugart
Qugart
02 may

Irgendwie ist der PC wieder im Vormarsch.


FYI:

Indika kommt am 8. Mai und nicht am 2. Mai.

https://www.youtube.com/watch?v=GApHt7NFreE


Me gusta
Contestando a

Ich hab das mit den Konsolenversionen mal im Bericht aktualisiert.

Me gusta
bottom of page