top of page

Woche der Erweiterungen: Darkest Dungeon II, God of War, Wartales


Kurz vor Weihnachten werden drei Spiele innerhalb einer Woche erweitert, die ich in Rezensionen ausführlich besprochen habe. Hier ein Überblick:



Die Red Hook Sudios erweitern damit zum ersten Mal ihr düsteres Abenteuer, das im Mai erschienen ist und sich innerhalb von einer Woche mehr als 500.000 Mal verkaufen konnte. Es inszeniert brachiale Rundentaktik auf sehr hohem künstlerischen Niveau. Ich hätte nicht gedacht, dass der Umstieg von 2D auf 3D stilistisch so gut funktionieren kann. Auch wenn ich spielerisch von der Wiedergeburt und der Itemflut nicht so begeistert war wie vom Vorgänger anno 2016, wurde ich im Frühling über 50 Stunden gut unterhalten - mehr dazu in der Rezension zum Lesen und Hören.


Die Erweiterung ist gestern, am 11. Dezember erschienen, kostet knapp zehn Euro und führt zwei neue Helden ein, die wie ihre Gefährten jeweils eigene Biographien samt Sprachausgabe in Quests bieten: die Duellantin, die sehr flink auf allen Positionen agieren und kontern kann, sowie den Kreuzfahrer, der quasi ein Comeback feiert, denn er war schon im ersten Teil dabei. Er steht in vorderster Reihe, ist als Ritter natürlich gut gerüstet und hat zudem heilende Fähigkeiten. Außerdem soll ein neuer Boss namens Kriegsfürst für böse Überraschung sorgen, denn er lauert irgendwo auf dem Weg ins Gebirge. Für mich ist das allerdings zu wenig, um mich nochmal in die Kutsche zu schwingen.






Die größte Überraschung kommt sicher vom Santa Monica Studio, denn God of War Ragnarök wird schon heute kostenlos erweitert. In Valhalla kann man Kratos in einem Epilog begleiten, der ihn zusammen mit Mimir an die Ufer von Walhall führt; sein Sohn Atreus ist nicht dabei. Das Abenteuer knüpft zwar chronologisch an das Finale an, aber es wird nicht im Stile einer klassischen Erweiterung, sondern um separate Roguelite-Action ergänzt.


Sprich: Es ist egal, wie weit man im Hauptspiel gekommen ist oder was man an Ausrüstung freigeschaltet hat, denn Kratos verfügt sofort über alle Waffen und Fähigkeiten. Allerdings wird das kein Spaziergang, zumal man keine seiner Rüstungen tragen, nur einen Schild sowie eine Form der Wut nutzen darf. Außerdem kann man vor jedem Run zwischen zwei Boni wählen. Also gilt es Ressourcen zu sammeln und sich mit Verbesserungen weiter zu entwickeln. Je höher der Schwierigkeitsgrad, von denen es fünf gibt, desto reicher die Beute.


Ich werde mich da über die Feiertage vielleicht mal reinmetzeln, zumal auch die Story nicht vernachlässigt wird und bisher gutes Feedback bekommt. Mehr zu God of War Ragnarök in dieser Rezension zum Lesen und Hören. Zumindest entspricht dieser ewige Kampf in Walhall den mythologischen Vorstellungen der Germanen. Was es damit kulturhistorisch auf sich hat, habe ich in diesen exklusiven Podcasts für Steady-Unterstützer erläutert:


(Teile #8 und #9 in Planung)





Wesentlich interessanter ist für mich die erste Erweiterung eines meiner Lieblingsspiele des Jahres 2023: Wartales von Shiro Games. In diesem mittelalterlich designten Söldner-Abenteuer verschmelzen Rundentaktik und Rollenspiel, Reiselust und Risiko in einer gemütlichen Atmosphäre zwischen Melancholie und Gnadenlosigkeit - mehr dazu in der Rezension zum Lesen und Hören. Mit Belerion gibt es hier ab 14. Dezember für knapp 20 Euro nicht nur ein weiteres Königreich, sondern dank der Seefahrt sowie Piraterie und Rivalen samt Duell ganz neue Spielelemente - die Entwickler sprechen von 25 Stunden für diesen DLC.


Man war ja bisher mit seinen Gefährten nur an Land unterwegs, aber kann jetzt Segel setzen und dieses Archipel erkunden, das wie ein neuer maritimer Kontinent angelegt ist. Inwiefern die Schifffahrt hinsichtlich der Navigation und Physik einigermaßen simuliert wird, ist noch unklar. Aber man soll Segel und Ausrüstung anpassen, gegnerische Schiffe mit Ballisten beschießen und entern können. Aufgrund des mittelalterlichen Szenarios darf man hier zwar keine Breitseiten mit Kanonendonner erwarten, aber es soll Duelle geben und man kann Feinde von Bord werfen. Außerdem soll es neue Klasse wie den Faustkämpfer, neben den Piraten eine weitere Fraktion an Friedenshütern sowie neue humanoide und tierische Feinde geben.


Wartales: Pirates of Belerion wird zunächst für PC und erst im Jahr 2024 für Switch sowie Xbox veröffentlicht, für die das Hauptspiel am 14. September sowie 31. Oktober dieses Jahres erschien. Es gibt bisher noch keine Ankündigung für PS4/5.



Vielen Dank an alle Steady-Unterstützer, die dieses kleine Spiele-Magazin mit ihrem Abo möglich machen. Es würde mich freuen, wenn ihr auch an Bord kommt!

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page